Feiern in der Nachbarschaftfeiern

Der Sinn von „Nachbarschaftsfesten“ ist, dass sich die Menschen von nebenan besser kennen lernen, neue Freundschaften knüpfen und mindestens einen tollen Tag erleben!

Ein Anlass zum Feiern findet sich immer, der passende Ort ebenso – egal ob auf der Straße, dem Kinderspielplatz – oder vielleicht im Gasthaus Kozel oder beim Heurigen Schmidtbauer.

Am Besten klein anfangen  >> So gründen Sie eine Nachbarschaftsinitiative

 

Essen und Trinken in der HA

- Gasthaus Johann Kozel
Traditionelles Landgasthaus mit sehr guter Küche
Blätterstraße 22 Telefon: 02622 43093

- Ab Hof Verkauf bei Schmidtbauer‘s Bauernhof
Verkauf von Frischfleisch (Schwein, Rind, Schaf), diverse Speck- und Wurstwaren
Heidegasse 6 Telefon: 0699 111 834 86

- Most- und Weinheuriger Robert Schmidtbauer
Hausgemachte Speisen aus eigener Schlachtung
Gutensteiner Straße 102 Telefon: 0699 125 898 07

- Weinbau „Haddörfl"
Josef Scheibenreif verkauft jeden Dienstag Eigenbauweine in der Gutensteiner Straße 104

- BRAMASOLE Cafe-Vinothek
bietet Kaffee und in- und ausländische Weine sowie dazu passende Gerichte im mediteranen Ambiente
Donnerstag, Freitag, Samstag ab 16:00, private Feiern und Firmenevents nach Vereinbarung
Gutensteinerstraße 28 Telefon: 02622 42 627

 

SPRUNGART

Es ist ein sportliches Praket, das in der Blätterstraße 1  (beim "LKW Hof") angeboten wird.
Auf einer Gesamtfläche von 3.200 Quadratmetern entstand mit „SprungArt“ ein vielfältiges indoor und outdoor Freizeitangebot. Im Überblick sind das:

- Trampolin Maincourt: Eine Fläche mit rund 50 Trampolinen auf verschiedenen Höhen und Schwierigkeitsebenen.

- „Ninja Warrior Bereich“: Zwei Etagen mit Hindernisstrecken in allen Schwierigkeitsstufen.

- High Performance Trampoline und Supertramps mit Wallrunning.

- Spielbereich für Kinder von 0-10 Jahren auf zwei Etagen.

- Gymnastikbereich. Zwei Padel/Multisportcourts: Tennis und Fußball

- Räumlichkeiten für Seminare, Yoga, Kindergeburtstage, etc.

 trampolin

 

Radwege

- Piestingtal-Radweg
Nach Westen geht’s über Wöllersdorf durch das Tal der Dichter (Ferdinand Raimund), der Musiker (Johannes Brahms) und der Historienmaler (Friedrich Gauermann und Leopold Kupelwieser) nach Gutenstein. Einige Pavillons entlang der Strecke zwischen Markt Piesting und Gutenstein bieten Einblicke in die Zeit des Biedermeiers von 1815 bis 1848. Die Ausstellung im Waldbauernmuseum in Gutenstein lässt diese vergangene Zeit im Piestingtal wieder aufleben. Die Strecke ist durchgehend asphaltiert und ca. 35 km lang.

- Nach Osten geht’s über Felixdorf und Sollenau zum Thermenradweg bzw. EuroVelo9.
Hier kann man schön neben dem Wiener Neustädter Kanal Richtung Laxenburg fahren. Oder man wählt den EuroVelo9 – den längsten der Euro-Radwege, der von Danzig nach Triest führt.

- Nach Süden (in das Gemeindezentrum nach WN) schauts schlecht aus. Die Übersetzung der Norspange ist lebensgefährlich, nicht viel besser ist die Badener Straße

 

Wanderwege

- Panorama-Wanderweg schöner Rundblick über Wöllersdorf-Steinabrückl. Gehzeit ca. 2 Stunden, Schautafeln mit typischen heimischen Flora- und Faunabeispielen und Aussichtspunkten wie dem Lorelei-Felsen, Höllturm und der Annakapelle (an der Piesting). Beginn beim "Roten Kreuz" (an der Piesting, nach der Autobahnbrücke).

- 231-V ein erst kurz bestehender Rundwanderweg, der Steinabrückl mit dem Gemeindegebiet von Piesting verbindet. Die Streckenlänge dieses gesamten Weges beträgt ca. 18 Kilometer, die Gehzeit wird mit 3 ½ Stunden angegeben. Beginn nach dem Tennisplatz.

- 231 der Piestingtal (Biedermeiertal) Rundwanderweg, der bei einer Streckenlänge von rund 120 Kilometern rund um das schöne Piestingtal führt. Mit dem Gedanken, möglichst vielen Menschen Freude zu machen, wurde dieser Rundwanderweg bereits 1977 angelegt. Beginn im Anschluss an den 231-V

 

Sehenswertes in unmittelbarer Nachbarschaft

- Kleinkraftwerk an der Piesting in Steinabrückl.
Kleinkraftwerk mit Wasserkraftschnecke und Fischaufstieg Piesting km 30.158 - 30.786 Probestau 2008 Leistung 100kW, Jahresarbeitsvermögen 700.000kWh Betreiber: Flusskraft Energieanlagen GmbH, 8010 Graz. Geschätzte Baukosten: ca. € 700.000,-

- Tatra Museum in Steinabrückl
Auf 400 m² in der Halle und 300 m² im Freigelände sind derzeit 36 Exponate (PKW, LKW und Motorräder) und zeitgenössisches Zubehör zu besichtigen. Öffnungszeiten: Mai – Oktober jeden 1. Sonntag im Monat von 14:00 - 18:00 Uhr (Gruppen nach Voranmeldung). Eintritt: Freie Spende
Adresse: Leopold Lehner-Straße 5 2751 Steinabrückl Telefon 02622 / 432 98

 

Bürgerservice der Stadt Wr. Neustadt

Wenn Ihnen in der HA etwas auffällt, was nicht in Ordnung ist, oder wenn Sie eine Idee haben, wie die HA sicherer, schöner und lebenswerter wird, sagen Sie es bitte einfach dem „Bürgerservice der HA“: Rufen Sie 02622 373 – 709 an bzw. senden Sie ein Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und beschreiben Sie den Mangel und wo der Mangel ist (vergessen Sie bitte nicht Ihre E-Mail-Adresse und / oder Telefonnummer für eventuelle Rückfragen anzugeben)

Haben Sie ein persönliches Anliegen? Tragen Sie es dem "mobilen Amt" vor (jeden ersten Montag im Monat von 17:00-19:00 Uhr im Kindergarten in der Rottgasse).

 

Fluglärmbelästigung melden (Zivilflugverkehr)

Die Heideansiedlung grenzt an den Flugplatz Wr. Neustadt West (LOXN). Er ist ein geschichtsträchtiger Militärflugplatz und zählt zu den ersten Flugplätzen die überhaupt gebaut wurden. Er ist noch heute der größte Grasplatz in Europa und gehört dem Bundesheer, das hier die Fallschirmspringerausbildung durchführt und dem Segelflug die Möglichkeit gibt, diesen Sport zu betreiben.

Die immer dichter werdenden Lufträume der Airlines, die gesetzlichen Bestimmungen der Behörden sowie die Vermeidung von unnötiger Lärmbelastung macht den Motorflug zu einer relativ komplexen Angelegenheit, welche aber durch eine gründliche Ausbildung der Piloten und einem verantwortungsvollen Flugbetriebsmanagement für Piloten noch immer das wichtigste ermöglicht: Den Traum vom Fliegen. Für die Anwohner die wichtigste gesetzliche Bestimmung ist das Überflug-Verbot der Heideansiedlung für Zivilflieger (das Bundesheer hat einen Sonderstatus).

Deshalb hat das Flugbetriebsmanagement gemeinsam mit dem Magistrat Wiener Neustadt „Schlepprouten“ (siehe Download) ausgearbeitet, die nie über das Wohngebiet der Heideansiedlung führen. Trotz aller Bemühungen der Vereinsleitungen, gibt es Piloten, die diese Regeln ignorieren. Diesen Lärm können wir nur abstellen, wenn Sie die schwarzen Schafe dem diensthabenden Betriebsleiter melden. Der ist interessiert das gute Miteinander zu erhalten und wird interne Maßnahmen veranlassen. Schön ist es, wenn Sie die Flugzeugnummer erkennen, aber wenn Sie UNMITTELBAR nach dem Überflug anrufen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Betriebsleiter noch die Start-/ bzw. Landedaten im Kopf hat:

> E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

> „Schlepprouten“ – Download